Sport in der Brustkrebsnachsorge

Schuljahr 2018/2019
Wir gehen mit vielen neuen Angeboten ins Schuljahr 2018/2019: nach den Sommerferien beginnen neue Kurse, und auch das regelmäßige Vereinstraining wird erweitert. Neu im Gesundheitsbereich ist unter anderem „Sport in der Brustkrebsnachsorge“, das immer dienstags 16.00 – 17.00 Uhr stattfinden wird.
Teilnehmen können an Brustkrebs Erkrankte, die nach Operation bzw. Therapie und Reha-Maßnahme Körper und Geist stärken und ihre Leistungsfähigkeit verbessern möchten. Das gemeinsame Üben mit anderen Betroffenen gibt Mut und wirkt sich positiv auf Wohlbefinden und Lebensqualität aus.
Geleitet werden die Einheiten von Regina Speulta, die die sportliche Leitung von In Nae innehat und als Rehasport- und Präventionstrainerin über langjährige Erfahrung verfügt. Ihre "Übungsleiter-Lizenz B - Sport in der Krebsnachsorge" hat sie im Rahmen einer speziellen Ausbildung der Badischen Sportbünde Nord und Freiburg und der Winkelwaldklinik Nordrach erworben.
Regina freut sich auf die neue Trainingsgruppe und ist überzeugt, dass In Nae mit der bereits bestehenden Rehasport-Gruppe Orthopädie und dem vielfältigen Gesundheitssportangebot den geeigneten Rahmen für die sportliche Krebsnachsorge bietet.

Erweiterte FĂĽhrungszeugnisse fĂĽr Ehrenamtliche

07.07.2016

Am 07.07.2016 haben die Jugendamtsleitung, die Direktorin der Sozial- und Jugendbehörde und die 1. Vorsitzende von In Nae e.V. die Vereinbarung zur Anwendung und Einhaltung des §72a Abs.4 SBG VIII (Tätigkeitsausschluss einschlägig vorbestrafter Personen) in Vereinen und Institutionen, die in der Kinder- und Jugendarbeit tätig sind, unterschrieben.

Alle Trainer*innen bei In Nae e.V., die das 18. Lebensjahr vollendet haben, und die Jugendleiterin sind nun verpflichtet ein erweitertes Führungszeugnis vorzulegen, das in regelmäßigen Abständen erneuert werden muss. Trainer*innen und Trainingsassistent*innen unter 18 Jahren unterzeichnen den „In Nae Ehrenkodex“, in dem Verhaltensregeln im Umgang mit Schutzbefohlenen festgelegt sind.
Der genannte Personenkreis nimmt regelmäßig an Fortbildungsseminaren zu Themen des sexuellen Missbrauchs teil, und wird so zusätzlich sensibilisiert. Dies führt zu größerer Aufmerksamkeit im Trainingsbetrieb insbesondere bei Körperkontakt, wie z.B. Anfassen bei der Korrektur, und zur Reflektion eigenen Verhaltens, sowie zum verbalen Austausch untereinander und mit der sportlichen Leitung des Vereins.
Der Vorstand und die Geschäftsleitung begrüßen die Einführung der Vereinbarung in den Vereinen, als wichtiger Meilenstein zum Schutz gegen sexuellen Missbrauch von Kindern- und Jugendlichen.

(sys)

In Nae hat ein neues Logo

Mai 2015

Unser bisheriges Logo (s. links) mit den von zwei Halbkreisen umrahmten 5 Berggipfeln, diente 16 Jahre als Erkennungszeichen mit Symbolgehalt. Nun treten wir mit einem neuen Logo auf.

Als 1998 In Nae e.V. als erste Frauenkampfkunstschule in Baden-Württemberg gegründet wurde, stellte die koreanische Kampfkunst Taekwondo den Schwerpunkt des Sportangebotes da. Die fünf Berggipfel stehen für die fünf Disziplinen des Taekwondo (Formen, abgesprochener Zweikampf, Selbstverteidigung, Wettkampf und Bruchtest), umrahmt von zwei Halbkreisen in Schwarz und Weiß, die dem Yin-Yang-Zeichen nachempfunden sind. Das Auf- und Ab in den Umrissen der Berge weist zusätzlich auf Höhen und Tiefen im Trainingserfolg und im Leben hin.
Im Laufe der Zeit sind wir gewachsen und haben uns weiterentwickelt. In den Bereichen Kampfkunst, Gesundheit und Selbstverteidigung wurde das Angebot kontinuierlich erweitert. Gewalt- und Gesundheitsprävention haben einen hohen Stellenwert erhalten und ganzheitliche Aspekte fließen in allen Trainingseinheiten ein. Die Zeit für ein neues Logo ist gekommen.
Doch wie soll es aussehen? Zahlreiche Mitglieder engagierten sich und reichten ihre Entwürfe ein, die dann von einer Jury, bestehend aus den Vorstandsfrauen und Ehrenamtlichen, gesichtet und bewertet wurden. Die originellsten Entwürfe kamen von den Kindern- und Jugendlichen und wurden auf der 16-Jahresfeier prämiert. Am Ende stimmte die Jury über drei Entwürfe ab, die die Endrunde erreicht hatten.
Unser neues Logo wirkt schlichter, aber hat dennoch viel Symbolik. Der typische Schriftzug bleibt erhalten, die zwei Halbkreise haben sich zu einem roten Kreis vereint, der die beiden Silben miteinander verbindet. Der Kreis symbolisiert Ganzheitlichkeit, Unversehrtheit und Schutz. Die Farbe Rot steht für Energie und Selbstbewusstsein. Der rote Kreis verbindet das, was getrennt ist, zu einer Einheit, wie z.B. Körper und Geist, kulturelle Vielfalt und ... Im neuen Logo sind das die zwei Silben „In“ und „Nae“, die zusammen im Koreanischen „Geduld“ bedeuten.

 

In Nae Logo    

 

(SYS)

Taekwondo für junge Frauen mit kognitiver Beeinträchtigung

Mai 2013

Wir bieten seit 2008 Taekwondotraining für junge Frauen mit kognitiven Einschränkungen an. Die Trainingseinheiten werden kontinuierlich an die unterschiedlichen Fähigkeiten und Bedürfnisse der einzelnen Teilnehmerinnen angepasst. Unter Berücksichtigung ihrer individuellen Möglichkeiten lernen sie, ihre Energien zielbewusst und erfolgreich einzusetzen und sich selbst als stark und wehrhaft zu erleben. Dies hilft ihnen den Anforderungen des täglichen Lebens mit Selbstbewusstsein zu begegnen.
Durch das Üben einfacher Techniken, wie Schläge und Tritte werden Koordination und Gleichgewicht verbessert. Das synchrone Laufen von Formen schult, durch sich wiederholende Bewegungsabläufe, das Gedächtnis. Spielerisch werden Werte wie Rücksichtnahme, Verantwortung für die Trainingspartnerinnen, gegenseitige Achtung und Disziplin in Verbindung mit Spaß an der Bewegung vermittelt. Dabei bieten sich viele Gelegenheiten zum Austoben und Schreien.
Die Gruppe wird von zwei Trainerinnen, Regina Speulta (4.Dan) und Brigitte Omerzel, Co-Trainerin betreut. Beide Trainerinnen freuen sich nicht nur über die Fortschritte, die sie bei den Frauen beobachten können, sondern auch über die soziale Komponente des Trainings. Hier werden Freundschaften geknüpft und Neuigkeiten ausgetauscht. Die Angehörigen schätzen, dass die jungen Frauen fundiert und mit Achtung und Respekt trainiert werden. Durch mündliche Empfehlung und Ausschreibungen der Lebenshilfe Karlsruhe sind sie auf dieses besondere Trainingsangebot aufmerksam geworden.
Auch am Vereinsleben nimmt die Gruppe teil und gestaltet Programmpunkte bei Vereinsfeiern mit. Im Mai 2013 bietet der Verein eine Freizeit an einem behindertengerechten Seminarhof in Preddöhl an, mit Sport und tiergestützten Freizeitaktivitäten. Da dies von In Nae alleine nicht hätte finanziert werden können, freut sich Regina sehr, dass mehrere Sponsoren die Freizeit unterstützen, so dass sie endlich verwirklicht werden kann.
Für die Zukunft wünscht sich die Geschäftsführerin von In Nae eine Vernetzung und gemeinsame Aktionen mit anderen Kampfkunst-Vereinen, die ähnliche Angebote für beeinträchtigte Menschen in ihrem Programm haben.

RAKTORtraining

Februar 2013

Dehnung und Kräftigung der Stütz- und Haltemuskulatur sind wichtige Aspekte bei allen Sportarten. Wir setzen seit Februar 2013 ein neues Trainingsgerät ein, das besonders die tiefer liegende Muskulatur und das Bindegewebe anspricht: der RAKTOR.
Die mit Granulat befüllte und ergonomisch abgestimmte Schwunghantel überträgt trotz ihres geringen Gewichtes gezielt Impulse an die Tiefenmuskulatur, die stabilisierend auf Gelenke, Wirbelsäule und im Schulterbereich wirkt. Außerdem werden Bindegewebe und Knochenaufbau stimuliert. Wichtig ist, dass die Übungen korrekt ausgeführt werden, deshalb haben mehrere Trainerinnen des Vereins durch Fortbildung die entsprechende Trainingslizenz erworben. Bei den korrekt ausgeführten Bewegungen mit einem oder zwei RAKTOREN schleudert das Granulat im Innern hin und her und erzeugt somit akustische und spürbare Impulse. Zu rhythmischer Musik oder in traditionelle Gymnastikübungen integriert, kommt der RAKTOR bei den Aufwärmübungen in den Kampfkünsten, in der Basisgymnastik (Being in Balance BiB) und dem Reha-Sport mit viel Spaß zum Einsatz.

Neues Büro und neuer Flur für In Nae e.V.

Mai 2012

In den Osterferien blieb In Nae e.V. wegen Umbauarbeiten im Eingangsbereich, Flur, BĂĽro und einer Umkleide komplett geschlossen.
Farbig, hell und strukturiert präsentiert sich nun unser Verein.
Wände, Sitzbank und Türrahmen bekamen einen neuen Anstrich, und der alte Teppichboden wurde durch einen farbigen, pflegeleichten Linoleumboden ersetzt. Das Büro ist jetzt durch eine Glaswand mit Tür getrennt: in einen internen Bereich für die Verwaltung und einen öffentlichen Bereich für die Belange der Mitglieder und Kursteilnehmer/innen. Außerdem ist geplant, eine Sitzgruppe für Besprechungen und Pausen einzurichten.
Zwischen Flur und den Trainingsräumen sorgt eine weitere Glastür für mehr Helligkeit und Ruhe in beiden Bereichen.
Das neue Gesicht des Vereins findet bei den Trainierenden und in der Verwaltung durchweg positiven Anklang.